Menu

Deutsch

details

“Jui-Lan Huang ist überreich mit Können und künstlerische Begabung bedachte Pianistin. Phantasie, Intellekt, Gefühle und Virtuosität – Sie besitzt das alles – ineinander verwickelt, verflochten, verzweigt, beziehungsreich.”
Anatol Ugorski
“Sie ist eine temperamentvolle Pianistin.”
Wladimir Krajnew
„Sie ist eine sensitive Pianistin.“
Pavel Gililov
“Jui-Lan Huang vermag dies mit unsäglich differenziertem Anschlag auszudrücken.  
Ein Wechselbad von großer Kraft und Feinem Gefühl.”
Zeitung “Neue Westfälische”
“…spielte sie mit solcher Ausdrucksstärke und pianistischen Raffinesse, dass die manuelle Beschränkung unhörbar blieb…  Jui-Lan Huang begeisterte das Publikum.”
Zeitung “Westfallen-Blatt”

  

Von der deutschen Presse “Neue Westfälische” für ihre “außergewöhnliche Sensibilität” gefeiert und von dem legendären Pianisten Anatol Ugorski als “hochbegabt mit Können und künstlerischem Talent” gelobt, begeistert Jui-Lan Huang das Publikum auf internationalen Bühnen.

Als vielseitige Pianistin gibt Huang häufig Soloabende, Klavierkonzerte und Kammermusik-Konzerte. Sie ist in vielen renommierten Konzertsälen wie dem Konzerthaus Berlin, Gasteig München, Slovenská Filharmónia, Auditorio Ciudad de León, Mozarteum Salzburg aufgetreten. Darüber hinaus wurde sie zu zahlreichen Musikfestivals eingeladen, darunter “The International Holland Music Sessions” und “Musikfest Freiburg”. Inspiriert von der Natur und einer Mischung aus westlichen Künsten und asiatischer Philosophie gründete die in Deutschland ausgebildete und in Wien lebende taiwanesische Pianistin die Konzertreihe “Art of Silence”, die regelmäßig in Europa und Asien stattfindet und Literatur, Fotografie und bildende Kunst miteinander verbindet.

Die preisgekrönte Pianistin erhielt unter anderem den ersten Preis der Taiwan Trinity College London First Piano Competition, der Taipeh County Music Competition, der Taiwan National Music Competition of Baroque, die National Victory Trophy, den Sonderpreis des Internationalen Klavierwettbewerbs von Ibiza sowie den Preis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Darüber hinaus hat sie bedeutende künstlerische Anregungen von Persönlichkeiten wie Pavel Gililov, Wladimir Krajnew, Bernd Goetzke, Michel Béroff, Vitaly Margulis und Valery Pyasetsky erhalten.

Jui-Lan begann ihre musikalische Reise im Alter von sechs Jahren und absolvierte ihre künstlerische Ausbildung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei den weltberühmten Prof. Einar Steen-Nøkleberg und Prof. Matti Raekallio. Sie ist außerdem Empfängerin begehrter Stipendien des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), der GSSA (Government Scholarships for Study Abroad, Taiwan), von ERASMUS und von “Musik braucht Freunde” Hannover.

Mit dem Engagement für zukünftige Generationen unterrichtet Huang am Franz Schubert Konservatorium Wien Hauptfach-Klavierstudenten und gibt Meisterkurse in Europa und Asien. Sie ist davon überzeugt, dass sich die Menschheit durch Musikerziehung in eine wahrnehmungsfähigere und humanere Gesellschaft verwandeln kann. Huang widmet sich auch dem lebenslangen Streben nach der Art von künstlerischer Tiefe, die sich aus der Zusammenschau verschiedener Kulturen und Künste ableitet. Malerei und Meditation gehören zu vielen ihrer Aktivitäten und Inspirationen, seit Kurzen integriert sie es auch in ihren Konzerten.

About “Art of Silence”

The concert series was born in an intensive phase of meditation. Huang is inspired by the beauty and purity of Śūnyatā, which is a means of gaining an insight of ultimate reality. Huang constructed the concert program based on the philosophy that everything including life itself is cyclical, a metamorphic form. By creating a cosmos of sound and time in a constant state of flux, Jui-Lan breathes new life into each individual theme. She often combines her concept with poetry, visual arts and other forms of media.

  • Share

Recently in Portfolio